InfraKopter

InfraKopter

Im Projekt InfraKopter werden mit den Mitteln der Objekterkennung komplexe Montagen von Infrarotaufnahmen erstellt, die mit Hilfe eines Flugroboters aufgenommen werden. Der Einsatz von Flugrobotern (Multikoptern) bietet gegenüber den bisherigen Technologien (Flugzeug oder Hubschrauber) einige Vorteile. Multikopter sind günstiger in der Anschaffung und im Unterhalt und sind sehr schnell einsatzbereit. Außerdem lassen sich Aufnahmen aus relativ geringen Höhen (< 150m) realisieren, so dass sich eine deutlich bessere Qualität der Bilder erreichen lässt.
Da herkömmliche Verfahren der Bildverarbeitung (z.B. Kantendetektion) sich bei Infrarotaufnahmen aufgrund weniger scharfer Konturen weniger gut eignen, sollen in diesem Projekt Verfahren der Photogrammetrie und Semantischen Bildanalyse (Objekterkennung) mit Methoden der Künstlichen Intelligenz, insbesondere dem Maschinellen Lernen, kombiniert werden, um verknüpfte Aufnahmen zu erstellen. Anwendungsgebiete sind die Land- und Forstwirtschaft oder die Archäologie.

Projektleiter: Prof. Dr. Frieder Stolzenburg
Mitarbeiter: Matthias Marks M.Sc.
Laufzeit: 01.01.2013–31.05.2015
Drittmittelgeber: Zentrales Innovationsprogramm Mittelstand (ZIM), Bundesministerium für Wirtschaft und Technologie
Partner: GEO-METRIK-Ingenieurgesellschaft mbH Magdeburg